Durchsuchen: "Aktuelles"

STAR WARS – Die Macht der Pixel

5 Jan 2017   //   Autor: Thomas Daden   //   Aktuelles, blog, Projekte & Ausstellungen  //  Keine Kommentare

STAR WARS – Die Macht der Pixel

 

Seit nunmehr 40 Jahren ist STAR WARS ein Phänomen der Populärkultur, welches weit über die Grenzen des Mediums „Film“ hinausgeht – sei es LEGO Spielzeug, Action-Figuren, Klamotten oder Musik. Und so ist es beinahe zwangsläufig, dass auch Arkade-, Konsolen- und Computer-Spiele dazu erschienen sind und heute noch erscheinen.

Die Geschichte der Filme und des STAR WARS Universums wurde seit dem damaligen Platzhirsch Atari VCS 2600 bis auf die Konsolen und Rechner von heute mit- und weitererzählt. Anlässlich des 40. Geburtstags des ersten Filmes haben wir uns ein paar Meilensteine der STAR WARS Spielgeschichte von den Anfängen bis 1998 herausgesucht und als kleine, aber feine Ausstellung zusammengestellt. Wie üblich darf alles angefasst und ausprobiert werden.

Details.
DRP: STAR WARS – Die Macht der Pixel
07.01.2017 – 03.06.2017

Jeweils am ersten Samstag im Monat im Foyer des Flipper- und Arcademuseum Seligenstadt (Wilhelm-Leuschner-Strasse 6, 63500 Seligenstadt) von 15:00 bis 21:00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.
Der nachfolgende Eintritt in das Flipper- und Arcademuseum Seligenstadt (nicht benötigt zum Besuch unserer kleinen Ausstellung) beträgt 12 EUR und ist herzlich empfohlen 🙂

30 Jahre Amiga

18 Okt 2015   //   Autor: Thomas Daden   //   Aktuelles, blog, Geburtstagskinder  //  Keine Kommentare

30 Jahre Amiga

In diesem Jahr wurde der Amiga – Computer 30 Jahre alt, welches mit den verschiedensten Veranstaltungen weltweit gewürdigt wurde.

Für das Geburtstagskind Amiga wurde unter dem Titel AMIGA 30 GERMANY am 10.10.2015 im Rheinischen Landestheater Neuss eine besondere „Party“ geschmissen. Die Organisatoren der Veranstaltung haben neben einer guten Lokation viele interessante Aussteller und Gäste zusammen bringen können.

20151010-amiga30-neuss-411-web

Bild Amiga 30 Germany: Amiga 1000 mit vielen Unterschriften

Leider kann man nicht immer und überall dabei sein, aber hier haben es sich Falk und Mugg nicht nehmen lassen und sind zur 30-jährigen Jubiläumsfeier nach Neuss gefahren. Als Veranstaltungsort haben die Organisatoren das Rheinische Landestheater Neuss ausgewählt. Zugang gab es nur mit Tickets. Kurz vor der Veranstaltung wurde bekannt gegeben, dass es keine Eintrittskarten im Vorverkauf mehr gab. Mit dem Erwerb der Vorverkaufsticket haben sich die Organisatoren schon etwas Tolles einfallen lassen. Es gab Lizenzen von Amiga & C64 Forever 2015 dazu.

20151010-amiga30-neuss-005-web

Bild Amiga 30 Germany: Stand Factor 5

20151010-amiga30-neuss-030-web

Bild Amiga 30 Germany: links Falk Heinzelmann, rechts Boris Kretzinger

Schon beim Betreten des Gebäudes kam ein bekanntes Gesicht aus der deutschen Retro-Computings-Szene entgegen. Boris Kretzinger hat es sich nicht nehmen lassen, mit einer schönen Commodore-Krawattennadel zu erscheinen ;-).

Für die Aufwertung von manchen Ausstellungsstücken aus der Commodore-Amiga-Zeit hat sich Falk vorgenommen ein paar Unterschriften einzusammeln und natürlich etwas Werbung für das DRP Museums-Projekt zu machen.

20151010-amiga30-neuss-023-drp-web

Bild Amiga 30 Germany: Chris Hülsbeck beim Signieren eines Amiga 500 Oberschale

Chris Hülsbeck, der wohl bekannteste ‚Heimcomputer Musiker‘, war der Erste, der eine Amiga 500 Oberschale mit seiner Unterschrift verzierte. Danke.

20151010-amiga30-neuss-232-web

Bild Amiga 30 Germany: Interessierte Zuhörer

Über den ganzen Tag gab es verschiedene Vorträge zu den verschiedensten Amiga-Themen und Musikdarbietungen. Hierfür haben die Organisatoren ein paar Stuhlreihen hingestellt, wo die interessierten Zuhörer sich hinsetzen konnten.

20151010-amiga30-neuss-082-web

Bild Amiga 30 Germany: Aussteller an den Seiten

Drumherum gab es verschiedene Tischreihen welche durch viele interessante Aussteller besetzt waren. Es wurde sehr viel aus der alten und neuen Amiga (Commodore) Welt gezeigt.

20151010-amiga30-neuss-354-web

Bild Amiga 30 Germany: Div. Auszeichnungen die Commodore (Petro Tyschtschenko) erhalten hat.

Petro Tyschtschenko war ebenfalls vor Ort und hat einiges zum Bestaunen mitgebracht. Neben den verschiedenen Preisen stand der Amiga Walker betriebsbereit auf einem der Tischen.

20151010-amiga30-neuss-675-web

Bild Amiga 30 Jahre: Petro Tyschtschenko schwer am Signieren 😉

Keine Frage, dass Petro Tyschtschenko selbst umlagert wurde und ständig Autogramme gab.

20151010-amiga30-neuss-122-drp-web

Bild Amiga 30 Jahre: links Falk Heinzelmann, rechts RJ Mical

Der sympathische Robert J. Mical hat sich viel Zeit genommen um die verschieden ‚Computer-Deckel‘ von Falk zu signieren. RJ Mical hat viele interessante Dinge gemacht, darunter mehr als 15 Computerspiele (z.B. Defender of the Crown) entwickelt und war an der Entstehung des Amiga (Soft- und Hardware) beteiligt.

20151010-amiga30-neuss-214-web

Bild Amiga 30 Germany: RJ Mical beim Unterschreiben von weiteren Computer-Oberteilen

Natürlich ist es aufgefallen, dass RJ Mical mit guter Laune beim Signieren war und es hat nicht lange gedauert, dass Andere ebenfalls ein Autogramm wollten.

20151010-amiga30-neuss-226-web

Bild Amiga 30 Jahre: RJ Mical beim Signieren einer Amiga-Floppy 🙂

20151010-amiga30-neuss-725-drp-web

Bild Amiga 30 Jahre: links Falk Heinzelmann, rechts RJ Mical

Vielen Dank RJ Mical für die Zeit und die viele gute Laune.

20151010-amiga30-neuss-272-web

Bild Amiga 30 Jahre: viele Menschen

Die Veranstaltung war gut geplant. Gefühlte 300-400 Menschen waren scheinbar dabei. Es war voll, aber nicht überfüllt. Es gab viele strahlende Gesichter und man hatte das Gefühl, dass die ganzen Besucher auf ihre Kosten kamen.

20151010-amiga30-neuss-228-web

Bild Amiga 30 Germany: Ron Nicholson

20151010-amiga30-neuss-540-web

Bild Amiga 30 Germany: Dino Dini

20151010-amiga30-neuss-421-web

Bild Amiga 30 Germany: Dave Haynie & RJ Mical

20151010-amiga30-neuss-458-web

Bild Amiga 30 Germany: Chris Hülsbeck & Patrick Nevian

20151010-amiga30-neuss-662-web

Bild Amiga 30 Germany: Sven Vössing (Cinemaware)

Bei der Präsentation von Sven Vössing erzählte er über die Geschichte und die aktuellen Projekten von Cinemaware.

20151010-amiga30-neuss-662-web

Bild Amiga 30 Germany: WINGS! auf OS4.1/MORPHOS/AROS x86

Der Amiga wurde 30 Jahre und Cinemaware WINGS! wird es als Remasterd Version auf den aktuellen OS-Versionen im Jahr 2016 erscheinen. Mit solchen Eröffnungen zeigt sich, dass es immer noch Möglichkeiten für Neues auf den alten schönen Computern gibt.

20151010-amiga30-neuss-257-drp-web

Bild Amiga 30 Germany: Falk im Gespräch mit Dave Haynie (rechts)

20151010-amiga30-neuss-286-drp-web

Bild Amiga 30 Germany: Ron Nicholson beim Signieren

20151010-amiga30-neuss-772-drp-web

Bild Amiga 30 Germany: Dave Pleasance beim Signieren

Falk konnte einige Autogramme von Urgesteinen der Amiga-Zeit einsammeln. Es war ein wirklich schöner Tag der es Vielen ermöglichte, Amiga-Geschichte live zu erleben. Ebenfalls schön zu sehen ist, dass es immer noch Menschen gibt, die an die Idee des Amigas glauben und weiterhin Neues zu den alten und ’neuen‘ Amiga-Computern entwickeln.

 

Videos zur Veranstaltung

Bilder zur Veranstaltung

http://forum.homecon.org/gallery/index.php/ImageList/84-Amiga-30-Jahresfeier-Neuss/

Hintergrundinfos

http://www.amiga30.de
https://www.facebook.com/Amiga-30-Jahre-Event-Germany-883296128396087/timeline
https://www.facebook.com/events/1382180748778672/

 

 

Stummspielabend v2, Nachlese

31 Aug 2015   //   Autor: Thomas Daden   //   Aktuelles, blog, Projekte & Ausstellungen  //  Keine Kommentare

Die Idee eines Stummspielabends liegt begründet aus der Zeit des Stummfilm-Zeitalters, wo im Lichttheater vor Ort noch Live-Musik gemacht wurde. Bei einem Stummspielabend wird nicht nur die Musik, sondern auch ein/mehre Videospiel(e) live miteinander gespielt.

Anfang des Jahres 2015 wurde das Experiment gewagt und bei einem der Kulturabende der DRP e.V. Ausstellung ATARI, die Guten Jahre ein Stummspielabend mit Erfolg gemacht.

Die Idee fand beim Deutschen Filmmuseum Anklang, so das es zu einer Neuauflage des Stummspielabends kam.


Bild: Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main, Deutschland

Museumsuferfest im Deutschen Filmmuseum: Am 29.08 gab es im 3. OG vor der Film und Games Ausstellung den Stummspielabend v2. Game-Klassiker mit Bezug zum Film wurden live gespielt und kommentiert.

Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.

Bilder 1 und 2: Holger Hinterschitt (Bild 1), Marco Hofmann (Bild 2) links und Falk Heinzelmann (Bild 2) rechts

Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.

Bilder: Vorbereitungen sind abgeschlossen, es kann los gehen ;-).

Am Joystick saß Holger Hinterschitt, viermaliger Deutschlandmeister der Atari Bundesliga und alle wichtigen Hintergrundinfos wurden von Falk Heinzelmann, Gründungsmitglied und Vorsitzender des Digital Retro Park e.V., präsentiert. Vor allem wurde das Geschehen durch den Pianisten Marco Hofmann musikalisch begleitet.

Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.
Bild: Marco Hofmann bei der Begleitung der Videospiele

Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.
Bild: Falk Heinzelmann moderierte die Spiele mit vielen interessanten Informationen.

Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.
Bild: Holger Hinterschitt beim hochkonzentrierten Spiel.

Es gab zwei Vorstellungen die folgenden Ablauf hatten.

Es wurden die Spiele

  • THE GOONIES
  • GHOSTBUSTERS
  • PITFALL II
  • BRUCE LEE

vorgestellt, indem der Filmbezug erklärt und interessantes zu den Spielen gesagt wurde.

Als Abschluss hatten die Besucher die Möglichkeit selbst beim Spiel INTERNATIONAL KARATE mitzuwirken.

Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.
Bild: THE GOONIES mit einen recht hellen Bild auf der Leinwand

Bei der ersten Vorstellung war das Tageslicht im Raum eine echte Herausforderung für Holger, weil gerade beim Spiel THE GOONIES die dunklen Farben ähnlich aussahen.

Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.
Bild: Holger erklärt den Besuchern, warum er in dem Level nicht weiter gekommen ist.

In dem dritten Level muss ein Rohr zum platzen gebracht werden, damit der Spieler in das nächste Level kommt. Normalerweise für Holger kein Problem, aber diesmal wollte es nicht kaputt gehen. Bei einem späteren Versuch vor der zweiten Vorstellung und in der zweiten Vorstellung war das Rohr dann kein Problem mehr.

Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.
Bild: Falk vs Nafcom (Jörg Dröge) beim IK Spiel

Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.
Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.
Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.
Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.Ein Bild aus der http://forum.homecon.net Bildergalerie.
Bilder: Impressionen von der zweiten Vorstellung

Vielen Dank an das Deutsche Filmmuseum, die den Stummspielabend V2 möglich gemacht haben.

Gleich noch ein Tipp: Wer die Möglichkeit hat, der sollte die Sonderausstellung Film und Games, ein Wechselspiel besuchen gehen.

weitere Bilder

HomeCon Bildergalerie http://forum.homecon.org/…/ind…/Album/52-Stummspielabend-v2/
Facebook Eventseite Film und Games: https://www.facebook.com/filmundgames/posts/406568352870469

weitere Infos

Digital Retro Park e.V.: http://digitalretropark.de/category/blog/58597-2/
Deutsches Filmmuseum: http://deutsches-filminstitut.de/filmmuseum/ausstellungen/sonderausstellung/film-und-games/

Stummspielabend v2

27 Aug 2015   //   Autor: falk   //   Aktuelles, Projekte & Ausstellungen  //  2 Kommentare

stummfilmabend_banner_Seite_2

Wir tun es schon wieder: Atari an, Spiel laden, aber Sound aus! Holger wird zocken und Marco wird das Geschehen neu vertonen und begleiten. Am kommenden Samstag, den 29.08. – anlässlich des Museumsuferfestes – werden wir um 19.00 und um 21.00 Uhr, im Filmmuseum starten. Der Eintritt ist für Träger des Museumsuferfest-Buttons kostenlos. Danke an das Deutsche Filmmuseum und Gaetano Rizzo für die Gelegenheit. Reday. Rock!

Link zur Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1006092779411580/

Internationaler Museumstag

26 Apr 2015   //   Autor: Thomas Daden   //   Aktuelles, blog  //  Keine Kommentare

Internationaler Museumstag

20150517_icom-flyer_640x320
9. Internationales Treffen historischer Postfahrzeuge, Sonntag 17. Mai 2015, 10-17 Uhr

Das Sammlungsdepot des Museums für Kommunikation Frankfurt öffnet am 17. Mai 2015 seine Türen für die Öffentlichkeit: 375 000 Objekte aus der Post- und Telekommunikationsgeschichte wie Postkutschen, Gemälde, Telefone, Radios und Fernsehgeräte können hier bestaunt werden.

Zeitgleich findet das 9. Internationale Treffen der Sammler historischer Postfahrzeuge statt. Auf dem Außengelände werden zahlreiche liebevoll restaurierte Postfahrzeuge – vom Postmoped bis zum fahrbaren Postamt – zu bestaunen sein. Der historische Postbus von 1925 wird an diesem Tag ebenfalls zu Rundfahrten einladen.

Der DRP e.V. wird in diesem Rahmen vor Ort sein und ein paar alte und schöne Rechner aufbauen. Ebenfalls wird es eine kleine Mailbox (BBS) mit Modemzugänge und Terminalrechner geben. Wie immer wird das Anfassen und Ausprobieren erwünscht und erlaubt sein.

PROGRAMM

  • 11 – 16 Uhr Fahrten mit dem historischen Postbus aus dem Jahr 1925 (2 Euro pro Person, ermäßigt 1 Euro)
  • 11 – 16 Uhr  Stündlich Führungen für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahre mit Vorführungen historischer Apparate
  • 11 – 16 Uhr  Der Verein „Digital Retro Park“ zeigt historische Computer und Computerspiele – Ausprobieren erwünscht!
  • 11 – 16 Uhr  Schau genau! Eine Depot-Rallye lädt die Kinder zur Entdeckungstour im Sammlungsdepot ein
  • 10 – 17 Uhr Post-Oldtimerschau auf dem Außengelände

Wo und Wann ?

Sonntag 17. Mai 2015 von 10 Uhr bis 17 Uhr

DAS SAMMLUNGSDEPOT
Museum für Kommunikation Frankfurt | Philipp-Reis-Straße 4 – 8 | 63150 Heusenstamm | www.mfk-frankfurt.de

Eintritt frei – Führungen durch die Depoträume (ab 6 Jahre 1 Euro, ab 16 Jahre 2,50 Euro)
Der TTC Heusenstamm sorgt für ihr leibliches Wohl!

Stummspielabend mit Holger und Marco

12 Jan 2015   //   Autor: falk   //   Aktuelles, blog, Projekte & Ausstellungen  //  Keine Kommentare

stummfilmabend_banner-01

Wir wagen das Experiment und begeben uns auf eine Zeitreise zu den Anfängen, als die Bilder laufen lernten. Holger Hinterschitt, in der ATARI-Szene als „Wizard“ bekannt, ist viermaliger Deutschlandmeister der Atari Bundesliga und zeigt sein spielerisches Können auf der großen Leinwand in mehreren Spieleklassikern. Marco Hofmann, Pianist und Klavierlehrer, zeigt parallel dazu sein spielerisches Können auf der Tastatur eines Synthesizers und vertont live das Geschehen auf der Leinwand. Freut Euch auf eine audiovisuelle Synthese der Zeit, als die Pixel laufen lernten!

Donnerstag, 15.01.2015, 20.00Uhr, Zollamt Studios Offenbach

ATARI: Die guten Jahre

26 Dez 2014   //   Autor: falk   //   Aktuelles, Projekte & Ausstellungen  //  Keine Kommentare

atari_teaser

Zollamt Studios Offenbach
Frankfurter Strasse 91.

Öffnungszeiten:
11.01. 2015 – 10.02.2015

Ausstellung:
Samstags von 11:00 – 18:00 Uhr
Sonntags von 12:00 – 17:00 Uhr

Kulturprogramm:
Donnerstags ab 20:00 Uhr

Flyer:
DRP_Atari-Die guten Jahre

Bevor Nintendo zum generischen Begriff für Videospiel wurde,hatte die Firma ATARI diesen Gattungsbegriff gepachtet.Mit PONG waren zuerst die Pubs und Arcadehallen und später
auch die Haushalte mit Telespieltechnologie erobert worden – aber ATARI wollte mehr.

Gegründet von Visionär Nolan Bushnell, welcher das Potenzial der neuen digitalen Technologie frühzeitig erkannte, wurde ATARI in kurzer Zeit zu einem Unternehmen mit weltweiter
Bedeutung, bevor es – wie andere dieser Zeit – viel zu früh scheiterte.

Von den frühen Arcade-Automaten über die Videospielkonsolen bis zu den Heimcomputern der 80er und frühen 90er Jahre, zeigt der Digital Retro Park in seiner Ausstellung die Bandbreite des kreativen Outputs von ATARI.

Ein thematisch ergänzendes Kulturprogramm mit Live-Musik,Vorträgen und anderen ausstellungserweiternden Besonderheiten rundet jeden Donnerstag Abend die Präsentation ab.

Wir freuen uns auf euch!

Weitere Infos und aktuelle Ankündigungen:

https://www.facebook.com/digitalretropark

Wie geht es nun weiter?

18 Nov 2014   //   Autor: falk   //   Aktuelles  //  Keine Kommentare

Wir haben bei KulturMut! richtig abgeräumt, dank der vielen Spender und Unterstützer. Ein großes Dankeschön an Euch alle!

Anfangs sah es nicht so aus, als würden wir genug zusammen bekommen, aber es wurde stetig mehr: Mehr Geld, mehr Unterstützer, mehr Fans und mehr Kribbeln im Bauch, dass wir es doch packen könnten. Große Namen wie Anthony Rother und Rene von Nerdcore haben uns mit ihrer Unterstützung gezeigt, dass wir mit unserer Vorhaben auf dem richtigen Weg sind. Am Ende war es ein richtiger Krimi und wir haben nun alle keine Fingernägel mehr.

Wie geht es nun weiter?

Bereits im März haben wir bei den Stadtverordneten in Offenbach unser Konzept vorgestellt und sind dort auf offene Ohren gestoßen. Wie immer ist das Geld knapp, aber man wolle uns auf jeden Fall unterstützen. Anfang Oktober wurde nun von einer Stadtverordneten der Grünen ein interfraktioneller Antrag eingereicht, der die Raumfindung für unser Museum zum Ziel hat. Die Kombination aus Museum, Makerspace, kulturellen und sozialen Aspekten scheint angenommen zu werden. Die Prüfung, welche Räume seitens der Stadt in Frage kommen, wird wohl bis zum Frühjahr dauern. Wenn es dann aber soweit ist, haben wir – dank KulturMut! -, das nötige Startkapital, um direkt loszulegen.

Aktuell arbeiten wir an einer Atari-Ausstellung, die die Anfänge und den Einzug der digitalen Unterhaltung in unseren Wohn- und Kinderzimmern aufzeigt und die Innovationen hervorhebt, die damit einhergingen. Die Ausstellung wird Mitte Januar starten und in den Zollamt Studios in Offenbach stattfinden. Selbstverständlich begleitet von einer dicken Party, spannenden Workshops und Veranstaltungen. Die HFG ist so freundlich, uns diese Räume für einen Monat zur Verfügung zu stellen und eventuell werden sich auch HFG-Studenten daran beteiligen.

Wir freuen uns über den Zuspruch und das positive Feedback aus allen Ecken, hoffen, dass der eine oder andere aus unserer Region vielleicht Lust hat, bei uns mitzumachen und freuen uns, euch alle bei der Atariausstellung Anfangd es Jahres zu treffen.

Spende: Konami „beatmania 3rd Mix“ Arcade

21 Sep 2013   //   Autor: Stefan Pitsch   //   Aktuelles  //  Keine Kommentare

Beatmania 02

Vor nicht all zu langer Zeit haben wir von KONAMI eine Spende erhalten, welche ursächlich einen Arcade-Automaten beinhaltete. Der Deal war „Selbstabholung ohne Funktionsgarantie“ und da konnten wir natürlich nicht nein sagen. Den Automaten, der sich im Übrigen als voll funktionsfahig herausgestellt hat, möchten wir euch nun vorstellen!

Es handelt sich um einen beatmania-Automaten der dritten Reihe („3rd Mix„), welcher im September 1998 veröffentlicht wurde. Das Spielprinzip gehört zu den inzwischen durch Guitar Hero, RockStar, DJ Hero und weiteren Spiele leidlich bekannt gewordenen Rythmus-Videogames, bei denen im richtigen Moment jeweils die richtigen „Töne“ getroffen werden müssen. Der beatmania-Automat bietet dazu eine minimalisierte Keyboard-Klaviatur mit fünf Tasten, sowie einen kleinen Plattenteller zum Scratchen. Das ganze dann zweimal, da man auch gegeneinander antreten kann. Ein passwortgeschütztes Internet Highscore Ranking ermöglichte es, sich überall, wo so eine Maschine stand, messen zu können (vorausgesetzt, der Automat war an das Internet angeschlossen).

Beatmania 03

Spätere Versionen besaßen statt fünf Keyboardtasten dann sogar sieben davon, was das Spiel nochmal deutlich hektischer machte, da man nicht mehr mit einer Hand hinkam. Hier ein unglaubliches Videobeispiel dazu: LINK).

Das Ding macht einen Mörder-Wumms, dank seiner sechs Lautsprecher (normal mid/high oben und mittig, sowie zwei Subwoofer vorne). Leider fehlen uns die Schlüssel zum Cabinet, um an die Lautstärkeregelung heranzukommen, d.h. wir werden da mal mit dem fachmännischen Einbruchs-Set beigehen müssen, um das Ding zu öffnen.

In Japan erschienen zwischen 1998 und 2002 dreizehn Versionen des Spieles (oft allerdings nur als „Zusatz“-Disks für ein Originalspiel) für die Sony PlayStation Konsole. In Europa wurde 2000 eine Version des Spieles zusammen mit einem passenden Kontroller (SLEH-00021) veröffentlicht, welcher ebenfalls die Kontrollermethoden des Arcade-Spieles aufwies.

Beatmania_DJ_controller_(PAL)
Bildnachweis: 9ofzeven (CC-BY-SA 3.0)

Unser Automat hat noch die Besonderheit, dass es sich um die sog. „Mini-Style„-Cabinet-Variante handelt, welche im Gegensatz zum „Standard„-Cabinet eine deutlich kompaktere Bauweise aufweist (z.B. kleinere Turntables, nur sechs Laustsprecher statt zehn usw) und seltener anzutreffen ist. Trotz der kompakten Bauweise ist es allerdings immer noch ein ziemlicher Klotz.Und auch wenn er kleiner ist, so haben wir ihn doch genauso lieb.
🙂

mini

Auch diese Automaten enthalten (ähnlich wie Konsolenspiele) oft versteckte Zusatzsongs. In diesem Fall enthält beatmania 3rd-Mix ein paar zusätzlicher Lieder, welche man nicht gerade intuitiv findet:

  • At the title screen, after putting in your coins.
  • Spin the 1P turntable clockwise for two revolutions, then press (and release) the 5 button.
  • Spin the 1P turntable counterclockwise for two revolutions, and then after pressing and holding down the 5 button, press the (1P or 2P) start button.
  • After entering the code, „believe again“, „nine seconds“, and „area code“ will be selectable, one at a time for each stage.
  • This also unlocks the Special Course in Expert Mode.

Hier ein Video zu dem Song „nine seconds“: LINK auf Youtube
Bei Youtube findet man auch viele weitere Videos zu dem Automaten: LINK auf Youtube Suchergebnis

Versuchsweise steht der beatmania-Automat nun erst einmal in den Räumen des For Amusement Only e.V. in Seligenstadt und wurde während des offenen Besuchertages dort bereits geradezu belagert. Es stand eigentlich immer mindestens eine Person davor und hat gespielt. Wir sind begeistert und bedanken uns ganz ausdrücklich noch einmal bei KONAMI für diesen wundervollen Automaten!

Beatmania 01
Beatmania 04Beatmania 05

.stefan

Nintendos Visionär Hiroshi Yamauchi gestorben

19 Sep 2013   //   Autor: falk   //   Aktuelles  //  Keine Kommentare

yama

Mit Hiroshi Yamauchi übernahm 1949 der Enkel des gerade verstorbenen Gründers Fusajiro Yamauchi die Leitung von Nintendo, einem in Kyoto ansässigen Unternehmen, das sich zu diesem Zeitpunkt vornehmlich mit HanafudaSpielkarten einen Namen gemacht hatte. Als die Spielkartenverkäufe rückläufig waren, orientierte sich Yamauchi um: Unter seiner Führung durchlief Nintendo einige Experimente: Von der Gründung eines Taxiunternehmens, über Instant-Reis bis zum Betrieb von Stundenhotels.

Mitte der 1960er Jahre beförderte Yamauchi den bis dahin als Werkstattmitarbeiter arbeitenden Gunpei Yokoi in die Produktentwicklung – dessen erstes Produkt, ein „Ultra Hand“ genanntes Spielzeug, wurde ein großer Erfolg und Yamauchi beschloß, das Nintendo sich in Spielzeugen versuchen sollte, um eine Weltfirma zu werden. In den 1970ern entstanden etliche kultig-nerdige Spielzeuge, welche man sehr schön auf dem BeforeMario-Blog bewundern kann.

1977 folgte – im Zuge der in Amerika erfolgreichen Pong-Konsolen für den Haushalt, die erste Videospielkonsole von Nintendo: Das Color TV Game 6. Anfang der 80er Jahre brachte Nintendo dann die Game & Watch Serie heraus, eine auf LCD- und Taschenrechnertechnik basierende – und somit günstige – Reihe von Handheldkonsole. Auch dieses Produkt war von Gunpei Yokoi entworfen worden. Ebenfalls 1981 wurde mit dem Donkey Kong des jungen Spieledesigners Shigeru Miyamoto ein erfolgreicher Arcade-Automat auch auf den amerikanischen Markt gebracht. Yamauchi beschloß daraufhin, den immens großen nordamerikanischen Markt zu erobern. Das erklärte Ziel wurde es, eine Videospielkonsole für die Haushalte zu entwickeln, die sich

  1. jeder leisten konnte und
  2. für die es einen starken Katalog an qualitativ hochwertigen Spieletitel gab.

Mit dieser Prämisse schuf Yamauchi ein „Credo“ von Nintendo, das bis heute Gültigkeit hat. Nintendo-Konsolen sind im Vergleich zur Konkurenz oft technisch stark unterlegen, machen diesen Nachteil aber mit Spielwitz und Innovation wett – und eben einem sehr günstigen Preis. Yamauchi glaubte daran, dass Leute die Konsole wegen der Spiele kaufen, nicht wegen der Konsole selber. 1983 kam das Famicom (Family Computer) auf den Markt, welches 1985 in den USA zunächst als Advanced Video System vorgestellt wurde. Videospiele hatten in den USA gerade ihre schwärzeste Stunde durchlebt (siehe Videospielcrash von 83/84) und Händler, Fachpresse und Experten waren sich ziemlich einig, dass Videospiele nur ein kurzzeitige Novität gewesen waren, aber ohne Zukunft und obwohl Nintendo mit Design und Namensgebung versuchte, das System nicht als Videospiel zu platzieren, so wurde es doch als solches erkannt. Erst zwei Jahre später schaffte die nun in Nintendo Entertainment System (NES) umgetaufte Konsole dann den großen Marktdurchbruch, trotz verächtlicher Stimmen aus der Entwicklerriege.

Ebenfalls ein Eckpunkt des Erfolges von Nintendo war die strenge Qualitätskontrolle aller für ihre Konsolen erscheinenden Spiele. In der ersten Zeit gab Yamauchi alle Spiele für das Famicom tatsächlich persönlich frei und überwachte alle Spielefreigaben noch bis 1994 – da war bereits mit dem Super Nintendo Entertainment System (SNES) die Nachfolgerkonsole auf dem Markt. Beim Nintendo 64 wurde die Programmierung der Konsole von Yamauchi bewusst schwerer vorgegeben, um einfache Dritthersteller auf der Suche nach schnellem Geld abzuschrecken. Das klappte aber nur bedingt – der große Erfolg des N64 führte doch zu einer Reihe drittklassiger Spieletitel, so dass für den Nachfolger – dem Gamecube – eine einfache Programmierung vorgeschrieben wurde, dabei aber mehr auf Qualität bei der Freigabe der Spiele geachtet wurde.

1989 brachte Nintendo dann den Game Boy auf den Markt. Wieder war die Konsole der damaligen Konkurenz wie SEGA Game Gear oder Atari Lynx, die teilweise mit Farbdisplays und Stereosound aufwarteten, technisch unterlegen (bis auf die Batterielaufzeit) und dennoch wurde der Game Boy dank seiner Spieletitel – und der Batterielaufzeit natürlich – ein Verkaufsschlager und katapultierte Nintendo an die Spitze der Videospielindustrie und sicherte Nintendo bis heute die Dominanz bei den portablen Spielekonsolen.

2002 zog sich Yamauchi aus der Firmenleitung von Nintendo zurück. Angeblich hat er aber noch im Ruhestand das Dual-Screen-Design des Nintendo DS maßgeblich vorgegeben. Hiroshi Yamauchi führte Nintendo 53 Jahre lang an und wandelte Nintendo von einer Spielkartenhersteller zu einem Unterhaltungsimperium. Hanafuda-Spielkarten stellt Nintendo allerdings immer noch her.

Mit ihm stirbt ein Visionär leider genau im 30. Jubiläumsjahr des Famicom, der Konsole, die Nintendo an die Weltspitze brachte.

Ruhe in Frieden, Yamauchi-san.

 

falk / .stefan

Seiten:123»