Digital Retro Park

DRP e.V. für ein Museum der digitalen Kultur im Rhein-Main-Gebiet.

Digital Retro Park

Der Digital Retro Park e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel ein Museum für digitale Kultur im Rhein-Main-Gebiet zu etablieren. Spielerisch sollen alle Altersklassen die Geschichte der Computertechnik erfahren, erleben und im Wortsinne begreifen können. Unser Ansatz ist es, Wissen durch Spiel und Spaß zu vermitteln.

Was wir wollen:
– freundliche Atmosphäre
– Spass am Entdecken
– begreifbare Exponate
– aktuelle Themen besprechen
– Anlaufpunkt für Bürger jeden Alters zu sein

Was wir nicht wollen:
– Vitrinen mit kleinen Schildchen
– Absperrkordeln
– Frontalmuseumspädagogik
– Reihen von PCs
– Anlaufpunkt nur für Nerds zu sein

Was wir bis jetzt alles gemacht haben, kann man sich hier anschauen.

Vereinsmitglied werden ?

Wir sind immer auf der Suche nach Verstärkung. Fragen zum Verein, vielleicht etwas unsicher ? Einfach den Vorstand über den Kontaktbereich anschreiben oder zur aktuellen Ausstellung kommen. Im allgemeinen ist ein Vertreter des DRPs vor Ort. Oft findet man auch DRP’ler auf den verschiedenen Retrocomputing-Events (z.b. HomeCon, offenen Samstage im Flipper- und Arcademuseum Seligenstadt) im Rhein-Main-Gebiet.

Natürlich kann der Aufnahmeantrag, Vereinssatzung und Beitragssatzung via PDF Dateien heruntergeladen werden.

Bild_ PdF-IconDRP e.V. – Aufnahmeantrag
DRP_Aufnahmeantrag_20160905

 

Bild_ PdF-Icon

DRP e.V. – Satzung (Stand 27.03.2015)
DRP_Satzung_20150327

 

Bild_ PdF-Icon

DRP e.V. -Beitragssatzung (Stand 24.09.2016)
DRP_Beitragssatzung_20160904_ohne U

 

Der ausgefüllte Antrag kann gerne Persönlich übergeben,  an die Adresse per Post versendet (siehe c/o Adresse im Antrag) oder per Scan via E-Mail an vorstand@digitalretropark.de .

Die Mission

Im Rhein-Main-Gebiet mit 5,5 Millionen Einwohnern und knapp 850 Schulen gibt es keine Einrichtung die Kindern, den Erziehenden, Erwachsenen und Senioren einen umfassenden Überblick über die IT-Geschichte vermittelt. Eine zentrale Anlaufstelle – ein Kompetenzzentrum für die digitale Kultur – fehlt vollkommen.

Die digitale Revolution hat bereits vor 40 Jahren begonnen. Heute umgibt uns überall Computertechnik. Im Toaster überwacht sie den Bräunungsgrad, in der Kaffeemaschine das Aroma; wir setzen uns in unser Auto und vertrauen damit unser Leben mehr als einem Dutzend hochkomplexer Computersysteme an. Im Büro lösen wir mit einem Mausklick in Fernost das Verladen eines Überseecontainers auf ein Frachtschiff aus. Erst faszinierend, dann selbstverständlich, jetzt unverzichtbar. Aber verstehen wir die Technik, die hinter all dem steckt?

Mittlerweile gibt es auch in der IT keine Garagenfirmen mehr, der Markt ist fest in der Hand von wenigen sehr großen Unternehmen. Wie können wir unsere Kinder auf die wechselnden Arbeitsbedingungen und Anforderung vorbereiten? Wie finden wir uns selber zurecht in einer digitalen Welt, die sich im Zeitraffer verändert?

Auch wir haben auf diese Fragen kein Patentrezept parat, aber wir können moderne Hochtechnologie durch vermeintlich überholte Computer im Wortsinne begreifbar machen. An der Grundtechnik hat sich nichts geändert, die Computer folgen den gleichen physikalischen und logischen Gesetzmässigkeiten – gestern, wie heute oder morgen.

Unser Kompetenzzentrum soll eine Hilfe sein, sich in unserer digitalisierten Welt zurecht zu finden und dies mit Hilfe der Technik der vergangenen Tage. Dazu greifen wir auf unser Repertoire an Wissen und Geräten zurück und wollen spielerisch den Bogen zwischen den Anfängen der Computergeschichte und unserem aktuellen Stand der Technik spannen.

Museumssuche (Standort-/Raumsuche)

Unsere mehrjährige Suche nach einem Standort hat endlich ein Ende gefunden: Wir haben einen Mietvertrag für ca. 200qm im Herzen von Offenbach unterschrieben. Die Räume sind im 1.OG und 2.OG der Walterpassage (Frankfurter Strasse 13-15).

siehe auch https://digitalretropark.de/category/blog/wir-sind-museum/

Unser Ziel

Unsere Einrichtung  soll eine Hilfe sein, sich in unserer digitalisierten Welt zurecht zu finden und dies mit Hilfe der Technik der vergangenen Tage. Dazu greifen wir auf unser Repertoire an Wissen und Geräten zurück und wollen spielerisch den Bogen zwischen den Anfängen der Computergeschichte und unserem aktuellen Stand der Technik spannen.

Wir wollen vor allen Dingen Schulen die Möglichkeit geben, bei uns den IT-Unterricht anschaulich zu gestalten. Wir wollen kein staubiges Museum mit Marmorboden und kleinen Schildchen errichten, sondern ein Erlebnis bieten. Bei uns kann man die Exponate anfassen und vor allem auch benutzen. Wir wollen Geschichte und Technik im Wortsinne begreifbar machen.

Unsere wichtigsten Ziele sind Bildungsangebote für Kinder, Erziehende und Senioren. Dabei beschränken wir uns nicht auf die Vergangenheit, sondern greifen aktuelle Themen auf: ePersonalausweis, RFID, Soziale Netzwerke und Smartphones sind nur einige Beispiele.

Wir streben eine enge Zusammenarbeit mit Bildungsträgern und Schulen an, um unser Angebot optimal auf deren Bedürfnisse anpassen zu können.

Entstehung des DRPs ?

Anfangs war der Digital Retro Park eine Idee des Ersten Hanauer Netzwerkclub e.V., FOR AMUSEMENT ONLY e.V. und TecMuMas.  Zusammen wurde verschiedene Ansätze zum Digital Retro Park gegenüber möglichen Partnern und Trägern vorgestellt. Nach längerer und erfolglosen Museumsstandortsuche in der Stadt Hanau und im Kreis Offenbach, wurde die Museumsraumsuche auf die Stadt Offenbach konzentriert. Zur Vereinfachung der Kommunikation und als Träger für das spätere Museums wurde der gemeinnützige Verein Digital Retro Park in der Stadt Offenbach gegründet.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.